Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Schauspielintendant: "Theater ist nicht nur Ort der Hochkultur"

Theater Schauspielintendant: "Theater ist nicht nur Ort der Hochkultur"

Der künftige Intendant des Schauspiels Frankfurt, Anselm Weber, will "Theater mit und für die Leute machen". Er tritt 2017 die Nachfolge von Oliver Reese an, der nach Berlin geht.

Voriger Artikel
Fünf Lotto-Millionäre: und neun verpasste Chancen
Nächster Artikel
Auto überschlägt sich nach Zusammenstoß: Zwei Verletzte

Der künftige Frankfurter Schauspielintendant, Anselm Weber.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. "Theater ist nicht nur ein Ort der Hochkultur, der einer begrenzten Zahl von Menschen vorbehalten ist", sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

In Bochum, wo er derzeit noch arbeitet, zog Weber die Reißleine, als die Stadt die Tariferhöhungen nicht mehr übernahm. An seinen neuen Arbeitgeber schickt er die Botschaft: "Ich hoffe, dass mir das in Frankfurt in dieser Form nicht begegnet."

Eine böse Überraschung hat Weber schon hinter sich: Erst nach Vertragsunterzeichung erfuhr er vom Ausmaß der Schäden am Gebäude der Städtischen Bühnen. "Was für mich klar ist: Der Ort ist nicht diskutierbar", sagt Weber. "Und ich kann nur davor warnen, schlecht vorbereitet in so einen Vorgang zu gehen. Einfach mal so drauf losbauen ist der Tod."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr