Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Schauspiel Frankfurt thematisiert Nationalsozialismus

Theater Schauspiel Frankfurt thematisiert Nationalsozialismus

Das Schauspiel Frankfurt setzt 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges einen besonderen Schwerpunkt auf den Nationalsozialismus. In der Spielzeit 2014/15 will es sich unter dem Titel "Über Leben" auch mit den traumatischen Erfahrungen Überlebender auseinandersetzen.

Voriger Artikel
EZB zieht gegen Jahresende um
Nächster Artikel
"Ein Fall für zwei"-Ermittler: Detektiv wäre mir zu langweilig

Reese stellt den Nationalsozialismus ins Zentrum.

Quelle: A. Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Ab Herbst stehen unter anderem Bertolt Brechts "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" und eine Bühnenadaption von Günter Grass' "Die Blechtrommel" auf dem Plan, wie Intendant Oliver Reese am Dienstag in Frankfurt ankündigte.

Eröffnet wird die Spielzeit mit den Premieren von Brechts "Arturo Ui" und Ödön von Horváths "Glaube Liebe Hoffnung" am 19. und 20. September. Insgesamt stehen 23 Neuproduktionen auf dem Spielplan, darunter vier Uraufführungen und zwei deutschsprachige Erstaufführungen. Die Eintrittskarten kosten zwischen acht und 58 Euro. In der laufenden Spielzeit betrage die Auslastung 83,1 Prozent, berichtete Reese. Die Abonnentenzahlen seien im Vergleich zum Vorjahr um 7,69 Prozent auf gut 6100 gestiegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr