Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Schäfchen in Ketten: Geklaute Krippenfigur wieder aufgetaucht

Brauchtum Schäfchen in Ketten: Geklaute Krippenfigur wieder aufgetaucht

Die durch Diebstähle dezimierte Weihnachtskrippe in der Gießener Innenstadt ist wieder komplett. Auch das letzte noch vermisste Holz-Schäfchen sei wieder aufgetaucht, bestätigte heute der Gießener Pfarrer Klaus Weißgerber.

Gießen. Zuvor hatte der Radiosender Hit Radio FFH darüber berichtet. Die Figur sei nachts hinter die Bühne mit der Krippe gestellt worden.

Ein weiteres Schaf aus Sperrholz war zuvor bei einer Anwältin abgegeben worden und sollte möglichst noch am Freitag zurückgebracht werden. Laut FFH waren mehrere Jungs in der Kanzlei aufgetaucht und gaben zu, Mist gebaut zu haben. "Sie sagten uns, das Schaf sah so unglücklich aus, als würde es frieren", zitierte der Sender eine Rechtsanwaltsgehilfin. Bislang unbekannte Täter hatten auch die lebensgroße Maria gestohlen, sie war zuerst wieder aufgetaucht.

Als Konsequenz würden alle Figuren nun mit einem Stahlseil gesichert, sagte Weißgerber: "Ich finde das traurig, dass wir das machen müssen." Es ist nicht das erste Mal, dass es Diebe auf die heilige Familie der großen Weihnachtskrippe auf dem Kirchenplatz in der City abgesehen haben. Im Jahr 2006 verschwand die mannshohe Josef-Figur spurlos.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama