Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Sattelzug durchbricht Leitplanke auf A7: Fünf Verletzte

Unfälle Sattelzug durchbricht Leitplanke auf A7: Fünf Verletzte

Grund für den spektakulären Unfall in Nordhessen war nach Ermittlungen der Polizei ein Fahrfehler. Einen technischen Defekt schlossen die Ermittler aus.

Voriger Artikel
Tote Frau in Nordhessen: Todeszeitpunkt eingegrenzt
Nächster Artikel
Bewaffneter Überfall im Landkreis Kassel

Ein Rettungswagen fährt.

Quelle: Nicolas Armer/Archiv

Kassel. Ein Unfall mit mehreren Schwerverletzten hat am Freitag auf der Autobahn 7 bei Kassel stundenlang den Verkehr behindert. Ein Lastwagen war dort mit zwei Autos zusammengestoßen, vier Insassen wurden schwer verletzt. Im Rückstau seien kurz darauf zwei weitere Wagen zusammengeprallt, dabei habe sich ein Mensch ebenfalls schwer verletzt, berichtete die Polizei. Die Autobahn wurde in Richtung Süden für drei Stunden voll gesperrt, dann konnte ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern. Der Schaden der Unfälle beträgt etwa 180 000 Euro.

Nach ersten Ermittlungen war der 45 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges auf einer Gefällstrecke zwischen dem Autobahndreieck Kassel-Süd und der Anschlussstelle Guxhagen aufgrund eines Fahrfehlers auf die linke Fahrbahn geraten, dort gegen die Abgrenzungsmauer und schließlich gegen die beiden Autos geprallt. Dann durchbrach der Sattelzug die Leitplanke und kam im Straßengraben zum Stehen. Einen technischen Defekt am Zugfahrzeug oder Anhänger als Unfallursache schlossen die Ermittler inzwischen aus.

Bei dem Unfall wurde sein Tank aufgerissen. Eine bislang unbekannte Menge Treibstoff lief aus, verteilte sich auf der Fahrbahn und versickerte in der Erde. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr