Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Salzsäure im Industriepark ausgetreten: keine Lebensgefahr

Unfälle Salzsäure im Industriepark ausgetreten: keine Lebensgefahr

Ein Chemieunfall im Industriepark Griesheim in Frankfurt hat am Freitagmorgen Salzsäure freigesetzt. Die Feuerwehr konnte den Austritt zügig stoppen. Der Unfall soll bei einer Reinigung passiert sein.

Voriger Artikel
Ein Toter und ein Schwerverletzter nach Unfall auf B38
Nächster Artikel
Zoll stellt mehr als 100.000 gefälschte Potenzpillen sicher

Zwei Arbeiter gehen in Frankfurt am Main (Hessen) an der Zufahrt zum Industriepark Griesheim entlang.

Quelle: Fredrik von Erichsen

Frankfurt. Im Industriepark Griesheim in Frankfurt ist am Freitagmorgen bei einem Unfall Salzsäure freigesetzt worden. Verletzt wurde niemand, ein Anwohner begab sich vorsorglich in ärztliche Behandlung, wie die Feuerwehr mitteilte.

Zwischenzeitlich rief die Feuerwehr die Anwohner auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten, da Salzsäure stark gesundheitsgefährdend ist und die Atemwege erheblich reizen kann. Die Polizei teilte mit, dass über dem Stadtteil Griesheim eine dichte Rauchwolke aufgestiegen sei.

Zwei Stunden nach Auslösung des Alarms hatte die Feuerwehr nach eigenen Angaben den Austritt der Säure gestoppt und konnte Entwarnung geben. "Es hat zu keiner Zeit Lebensgefahr bestanden", sagte ein Sprecher. Die Substanz sei im Inneren eines Gebäudes ausgetreten, wodurch sich die Dämpfe kaum in der Luft verbreiten konnten. Ersten Angaben zufolge ist der Chemieunfall bei einer Reinigung passiert, die die Säure in einem Abschnitt des Reinigungsprozesses nutzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr