Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
SPD sieht Landesregierung bei Odenwaldschule in der Pflicht

Schulen SPD sieht Landesregierung bei Odenwaldschule in der Pflicht

Die SPD hat die Landesregierung angesichts des Missbrauchsverdachts an der Odenwaldschule zum Einschreiten aufgefordert. "Sowohl das Kultusministerium als oberste Schulaufsichtsbehörde als auch das Sozialministerium, das die Funktion des Landesjugendamts wahrnimmt und damit für den Schutz von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen zuständig ist, sind dazu verpflichtet, Stellung zu beziehen und tätig zu werden", sagte der Landtagsabgeordnete Gerhard Merz am Mittwoch laut einer Mitteilung.

Voriger Artikel
Opferverein Glasbrechen fordert Ende für Odenwaldschule
Nächster Artikel
Wetzlar feiert Werther: Goethe-Roman vor 240 Jahren erschienen

Die erneut in die Kritik geratene Odenwaldschule.

Quelle: Uwe Anspach/Archiv

Wiesbaden/Heppenheim. Die Landesregierung sei in der Pflicht, die Aufklärung des Falles voranzutreiben. Merz kritisierte, dass der Trägerverein der Schule Landesgelder für eine wissenschaftliche Studie zum Thema Kindesmissbrauch erhalte. "Angesichts der Tatsache, dass der Trägerverein offenkundig überfordert ist, seine Aufgaben zum Schutz der ihm anvertrauten Kinder wahrzunehmen, erscheint diese Förderung mehr und mehr fragwürdig", wird Merz zitiert.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Lehrer der Odenwaldschule wegen möglicher sexueller Übergriff auf Kinder. Der Pädagoge, der den Besitz von Kinderpornografie zugegeben hat, wurde fristlos entlassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr