Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Ruderunfall: Ermittlungen laufen, Verletzte verlassen Krankenhaus

Notfälle Ruderunfall: Ermittlungen laufen, Verletzte verlassen Krankenhaus

Nach dem Ruderunfall mit 30 Freizeitsportlern auf dem Rhein sind alle Verletzten wieder zu Hause. 18 Personen seien nach dem Kentern der sechs Boote am Sonntagabend ärztlich versorgt worden, sagte ein Sprecher der Wasserschutz-Polizei Wiesbaden am Montag.

Wiesbaden/Mainz. Zwei Ruderer waren mit Unterkühlungen ins Krankenhaus gekommen, die sie sich nach dem Sturz in den eiskalten Fluss zugezogen hatten.

Starker Wellengang und die hohe Fließgeschwindigkeit aufgrund der Wetterlage hatten nach ersten Erkenntnissen zum Kentern der Boote auf Höhe des Biebricher Schlosses geführt. Ein Großaufgebot von mehr als 80 Personen auf der Wiesbadener und Mainzer Rheinseite war zur Rettung der Ruderer im Einsatz.

Geklärt werden soll nun, ob die Freizeitsportler die Wetterlage falsch eingeschätzt haben, wie der Sprecher erklärte. Es würden Zeugen befragt und Aufzeichnungen des Wetterdienstes analysiert. Die Ermittlungen liefen aber noch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama