Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Rote Liste: Weißstörche sind zurück, andere in Gefahr

Tiere Rote Liste: Weißstörche sind zurück, andere in Gefahr

Der Weißstorch ist zurück in Hessen, der Kiebitz und viele andere Vogelarten sind dagegen weiter in Gefahr: Das Umweltministerium hat eine neue "Rote Liste der bestandsgefährdeten Brutvogelarten Hessens" vorgelegt.

Voriger Artikel
Zollfahnder decken Steuerbetrug mit Wasserpfeifentabak auf
Nächster Artikel
Hessische Forstbehörde: Kaminfeuer ist klimaneutral

Mit Nistmaterial im Schnabel fliegt ein Weißstorch zu seinem Nest.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Darin sind insgesamt 217 Arten verzeichnet, davon 190 die regelmäßig im Land brüten oder früher regelmäßig in Hessen gebrütet haben, wie das Ministerium am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Davon seien 13 Prozent ausgestorben und rund 19 Prozent vom Aussterben bedroht. Etwa drei Prozent seien stark gefährdet und mehr als acht Prozent gefährdet. Für zwölf Prozent ist eine künftige Gefährdung wahrscheinlich. 39 Prozent gelten als ungefährdet. Die Zahlen basieren auf Daten von 2014. "Für viele der heimischen Brutvogelarten ist die Bestandssituation aber weiterhin kritisch", hieß es in der Mitteilung. Für die meisten habe die Gefahr sogar weiter zugenommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr