Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Rheingau-Musik-Festival beginnt mit Rossinis "Stabat mater"

Musik Rheingau-Musik-Festival beginnt mit Rossinis "Stabat mater"

Mit Gioachino Rossinis sakralem Hauptwerk "Stabat mater" hat am Samstagabend im Kloster Eberbach das 28. Rheingau-Musik-Festival begonnen. Beim traditionellen Eröffnungskonzert des hr-Sinfonieorchesters stand erstmals beim Fest dessen Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada am Pult.

Voriger Artikel
Kirschernte in vollem Gange: Ertrag wie im Vorjahr
Nächster Artikel
Schauspielerin Natalia Wörner liebt Dialekte

Musiker beim Rheingau-Musik-Festival.

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Eltville. "Stabat mater", für Orchester und Chor geschrieben, gilt als bedeutsamstes kirchenmusikalisches Werk von Rossini (1792-1868), der vor allem mit seinen Opern bekanntwurde. Begleitet wurde das Orchester des Hessischen Rundfunks vom MDR-Chor (Leipzig) und vier Solisten.

Das Rheingau-Musik-Festival zählt zu den größten Festivals in Europa. Die 28. Saison bietet bis zum 12. September 153 Konzerte und Veranstaltungen. Sie widmen sich unter anderem dem 175. Geburtstag des russischen Komponisten Pjotr Tschaikowski.

Der Etat des durch private Sponsoren und Eintrittsgelder finanzierten Musikfestes liegt nach Angabe von Intendant Michael Herrmann bei etwa 7,6 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr zogen die Konzerte 113 000 Zuhörer an. Von den 122 000 angebotenen Karten wurden in diesem Jahr nach Angaben der Organisatoren bisher 98 000 verkauft.

Traditionell wurde das Eröffnungskonzert auch von einer Aktion von Fluglärmgegnern begleitet. Sie protestierten vor dem Kloster gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens mit mehr als 100 Plakaten unter dem Motto "Wahn, Wahn! Überall Wahn" - eine Anspielung auf Richard Wagners "Meistersinger von Nürnberg". Vor "Stabat mater" hatte das hr-Sinfonieorchester Wagners Ouvertüre zum "Tannhäuser" gespielt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr