Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Rettungshubschrauber fliegen drei Prozent mehr Einsätze

Notfälle Rettungshubschrauber fliegen drei Prozent mehr Einsätze

Die hessischen Rettungshubschrauber sind im vergangenen Jahr gut drei Prozent mehr Einsätze geflogen als 2013. Das geht aus dem am Freitag veröffentlichten Jahresbericht des Regierungspräsidiums Gießen hervor.

Voriger Artikel
Jahresbilanz: Hauptzollamt kontrollierte 2014 rund 14 000 Arbeiter
Nächster Artikel
Polizei entdeckt Cannabis-Plantage auf nordhessischem Bauernhof

2014 rückten die Helikopter in Hessen 5439 Mal aus.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Gießen. Danach hoben 2014 die in Kassel, Fulda, Frankfurt und Gießen stationierten Helikopter exakt 5439 Mal ab. Insgesamt transportierten sie 5130 verletzte Menschen.

Als Ergänzung zu den Helfern am Boden seien die Hubschrauber vor allem in ländlichen Gebieten nicht mehr wegzudenken, sagte Regierungspräsident Lars Witteck. Mit der Eröffnung des Luftrettungszentrums in Gießen im Juli vergangenen Jahres war der bis dahin in Reichelsheim in der Wetterau stationierte Rettungshubschrauber nach Gießen verlegt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr