Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Regen beschert Frankfurter Weihnachtsmarkt Umsatzeinbußen

Brauchtum Regen beschert Frankfurter Weihnachtsmarkt Umsatzeinbußen

Milde Temperaturen und Dauerregen machen Beschickern und Ausstellern des Frankfurter Weihnachtsmarktes zu schaffen. Nach Einschätzung der Frankfurter Tourismus und Congress GmbH (TCF) verzeichnen sie derzeit Einbußen von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Das Wetter ist alles andere als wünschenswert für einen Weihnachtsmarkt", klagte TCF-Sprecher Kurt Stroscher am Montag in Frankfurt.

Voriger Artikel
Blitzeinbruch: Täter rammen Juweliergeschäft mit Auto
Nächster Artikel
Nordmanntanne bringt Weihnachtsstimmung zur Staatskanzlei

Des Wetters wegen haben sich die Erwartungen mancher Händler bislang nicht erfüllt.

Quelle: B. Roessler

Frankfurt/Main. "Ideal wäre eine schöne, trockene Kälte und blauer Himmel", sagte er. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach soll es aber mindestens noch bis Ende der Woche regnerisch und trüb bleiben.

Der Weihnachtsmarkt zwischen Römer und Hauptwache in der Mainmetropole ist mit rund drei Millionen Besuchern und etwa 250 Ständen der größte in Hessen und einer der größten in Deutschland. Er endet am 22. Dezember. Der imposante Weihnachtsbaum auf dem Römerberg, eine 32 Meter hohe Fichte aus dem Schwarzwald, ist in diesem Jahr ein Geschenk der Stadt Basel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr