Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Prozessbeginn nach versuchtem Mord in Linienbus

Prozesse Prozessbeginn nach versuchtem Mord in Linienbus

Weil er seine Ex-Freundin beinahe in einem Linienbus getötet haben soll, steht ein 61-Jähriger seit Dienstag vor dem Landgericht Gießen. Die Anklage wirft ihm versuchten Mord aus krankhafter Eifersucht vor.

Voriger Artikel
Totes Baby in Osthessen: Hinweisgeber gefunden
Nächster Artikel
23-Jähriger vermutlich in Fischteich ertrunken

Mord aus krankhafter Eifersucht.

Quelle: Daniel Naupold/Symbol

Gießen. Er soll im vergangenen Dezember in Gießen die Frau, die als Busfahrerin arbeitete, mit einem langen Jagdmesser attackiert und verletzt haben. Zu Beginn des Prozesses sagte der Angeklagte, dass ihn "blinde, unkontrollierbare Wut" zur Tat getrieben habe. Er habe die Frau aber keinesfalls töten wollen. Nach dem Angriff setzte sich der betrunkene Mann laut Anklage ans Steuer des Busses, die Polizei stoppte ihn schließlich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr