Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Prozess um gestohlenes Baugerüst - Angeklagter: Herkunft war unklar

Prozesse Prozess um gestohlenes Baugerüst - Angeklagter: Herkunft war unklar

Weil er ein gestohlenes Gerüst für sein Baugeschäft angeschafft hat, muss sich ein Bauunternehmer wegen Hehlerei vor dem Amtsgericht Frankfurt verantworten. Der 42 Jahre alte Angeklagte gab zum Prozessauftakt zu, das rund 800 Quadratmeter große Gerüst, das laut Anklage rund 80 000 Euro wert war, im Februar 2013 für 6000 Euro bei einer Firma gekauft zu haben.

Frankfurt/Main. Später stellte sich heraus, dass das Gerüst in der Frankfurter Innenstadt gestohlen worden waren.

Vor Gericht beteuerte der Angeklagte aber, von der wahren Herkunft des Gerüsts nichts gewusst zu haben. Auch der sehr günstige Preis habe ihn nicht misstrauisch gemacht, weil ein Kollege von ihm ein ähnliches Gerüst zu den gleichen Konditionen legal erworben habe. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft hat der Diebstahl solcher Gerüste stark zugenommen. Hintergrund sind hohe Preise von 45 Euro und mehr je Quadratmeter und gute Vermietungsmöglichkeiten.

Nachdem sich die Staatsanwaltschaft weigerte, der Einstellung des Verfahrens gegen eine Geldauflage zuzustimmen, setzte das Gericht einen weiteren Verhandlungstermin fest. Dann soll noch ein zusätzlicher Gerüst-Sachverständiger vernommen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama