Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Prozess um Kreditbetrug vorerst geplatzt: Anwalt wirft Mandat hin

Prozesse Prozess um Kreditbetrug vorerst geplatzt: Anwalt wirft Mandat hin

Kurz vor Beginn des Prozesses gegen einen mutmaßlichen Kreditbetrüger hat der Verteidiger des Mannes völlig überraschend sein Mandat niedergelegt. Das Amtsgericht Frankfurt sah sich deshalb am Donnerstag außerstande, gegen den anwaltlich nicht vertretenen Mann zu verhandeln.

Frankfurt/Main. In dem Verfahren geht es um ungedeckte Kredite einer Bank in Höhe von knapp 320 000 Euro, für die der Angeklagte gefälschte Gehalts- und Arbeitsbescheinigungen beschafft haben soll. Die Kredite an Bekannte des 48-Jährigen wurden von einem inzwischen verurteilten Mitarbeiter der Bank bewilligt.

Der Verteidiger zog sich ohne weitere Begründung und nur mit dem Hinweis auf "mandatsinterne Gründe" per Fax aus dem Prozess zurück. Der Amtsrichter reagierte verärgert - er legte dem Anwalt die bislang entstandenen Verfahrenskosten auf und wies dem Angeklagten eine neue Pflichtverteidigerin zu. Die muss sich aber erst noch in die Akten einarbeiten, ein neuer Termin für den Prozess steht daher noch nicht fest.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama