Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Prozess gegen mutmaßliche Erpresser und Schläger

Prozesse Prozess gegen mutmaßliche Erpresser und Schläger

Sie sollen Geld von ihrem Opfer gefordert, es misshandelt und ihm mit Mord gedroht - nun müssen sich zwei Männer vor dem Landgericht Hanau verantworten. Vorgeworfen wird den 38 und 41 Jahre alten Männern räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung.

Voriger Artikel
Kinder bewerfen stehende S-Bahn: Verspätungen im Bahnverkehr
Nächster Artikel
Fast 190 Bußgelder wegen Tierschutzverstößen in Südhessen

Prozess gegen mutmaßliche Erpresser und Schläger in Hanau.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Hanau. Der Prozess beginnt am kommenden Mittwoch (22. Juni, 9.30 Uhr) vor der 2. Großen Strafkammer.

Die beiden Angeklagten sollen laut Staatsanwaltschaft von Juli 2013 an zusammen mit unbekannten Mittätern das Opfer in täglichen Anrufen mit dem Tod bedroht haben. Sie wollten den Mann dazu bewegen, 3000 Euro monatlich an sie zu zahlen. Zu diesem Zweck sollte er eine zuvor auf Vermittlung der Angeklagten über Wert erworbene Wohnung verkaufen.

Der Erpresste ging auf die Forderungen aber nicht ein. Daraufhin soll er im November 2013 in Schöneck (Main-Kinzig-Kreis) Besuch von den Angeklagten und zwei unbekannt gebliebenen Mittätern bekommen haben. Der jüngere der Angeklagten soll ihn mit einer Pistole bedroht und ihm damit mehrfach auf den Kopf geschlagen haben. Der Ältere habe ihn mit einem Gürtel am Hals gewürgt. Die beiden Unbekannten sollen ihn mit einem Baselballschläger attackiert haben. Der Geschädigte wurde laut Gericht bei den Attacken an Kopf, Hals und Oberkörper verletzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr