Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Projekt gegen Kindesmissbrauch vor nächstem Schritt

Gesellschaft Projekt gegen Kindesmissbrauch vor nächstem Schritt

Die erste Therapiegruppe eines besonderen Projektes gegen Kindesmissbrauch ist zusammengestellt. Begonnen werden soll mit den Sitzungen im Frühsommer, wie der Projektleiter Prof. Johannes Kruse berichtete.

Voriger Artikel
Ausstellung zeigt Zusammenstoß von Holz-Geländewagen
Nächster Artikel
Löwen-Statue wieder aufgetaucht: Diebe hinterlassen Botschaft

Angebot richtet sich an Menschen mit pädophilen Neigungen.

Quelle: B. Wüstneck/Archiv

Gießen. Das Angebot richtet sich an Menschen mit pädophilen Neigungen, die keine Straftaten begehen wollen.

Anfang Dezember war die Initiative "Kein Täter werden" am Uni-Klinikum in Gießen gestartet. Bislang hätten sich etwa 100 Menschen gemeldet, sagte Kruse. Nur ein Teil erfülle aber alle Voraussetzungen und könne demnächst behandelt werden.

Die Initiative soll verhindern, dass aus sexuellen Fantasien Kindesmissbrauch wird. Das Projekt gehört zu einem bundesweiten Netzwerk, das 2005 an der Berliner Charité gegründet wurde. Gießen ist Hessens einziger Standort. Patienten müssen für eine Therapie bestimmte Bedingungen erfüllen. Wer beispielsweise bereits straffällig geworden ist, kommt dafür nicht infrage.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr