Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Polizistenmord: Verteidiger fordert Freispruch

Prozesse Polizistenmord: Verteidiger fordert Freispruch

Im Prozess um die tödliche Messerattacke gegen einen Polizisten im Herborner Bahnhof an Weihnachten 2015 hat der Verteidiger einen Freispruch von den Mordvorwürfen gefordert.

Voriger Artikel
Suche nach behindertem Jungen findet glückliches Ende
Nächster Artikel
Notarzteinsatz und Stellwerksstörung bremsen Zugverkehr aus

Anwälte warten in einem Verhandlungssaal.

Quelle: Patrick Pleul/Archiv

Limburg. In seinem Plädoyer berief er sich am Montag vor dem Landgericht Limburg auf eine Notwehrsituation seines Mandanten. Der 28 Jahre alte Angeklagte habe sich von dem Opfer unvermittelt angegriffen gefühlt und verteidigt, sagte der Verteidiger.

Der 28-Jährige steht seit Anfang Juni unter anderem wegen Mordes und versuchten Mordes vor Gericht. Er soll an Heiligabend in einem stehenden Zug einen 46 Jahre alten Polizisten erstochen und dessen ein Jahr älteren Kollegen schwer verletzt haben. Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr