Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei in Osthessen verstärkt Kontrollen in Walpurgisnacht

Brauchtum Polizei in Osthessen verstärkt Kontrollen in Walpurgisnacht

Die Polizei in Hessen hat vor üblen Streichen in der Walpurgisnacht gewarnt. "Wenn Hauswände beschmiert oder Verkehrsschilder abmontiert werden, hört für uns der Spaß auf - dann ermitteln wir", kündigte ein Sprecher der Polizei in Fulda am Freitag an.

Voriger Artikel
Parade zum Weltlachtag durch Bad Kreuznacher Innenstadt
Nächster Artikel
Meteorologen: April-Wetter lag im Durchschnitt

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Quelle: Friso Gentsch/Archiv

Wiesbaden/Fulda. In der Nacht zum 1. Mai soll es daher in Osthessen verstärkt Kontrollen geben. "Eierwürfe gegen Hauswände sind inzwischen der Klassiker", sagte ein Sprecher der Polizei in Wiesbaden.

Verboten ist nach Polizeiangaben etwa, Häuser mit Eiern, Senf oder Farbe zu beschmieren oder Gegenstände auf die Straße zu stellen. Eltern sollten mit ihren Kindern über geplante Streiche während der Hexennacht sprechen und ihnen die möglichen Konsequenzen ihres Fehlverhaltens vor Augen zu führen. Im benachbarten Rheinland-Pfalz hat sich das Aushebeln von Kanaldeckeln in der Nacht zum 1. Mai nach Beobachtungen der Behörden zu einer gefährlichen Unsitte entwickelt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr