Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Paar nach brutalem Raub vor Gericht: "Wollte Opfer nicht töten"

Prozesse Paar nach brutalem Raub vor Gericht: "Wollte Opfer nicht töten"

Nach einem brutalen Straßenraub im Frankfurter Bahnhofsviertel hat eine angeklagte Frau vor Gericht beteuert, dass sie ihr Opfer nicht habe umbringen wollen. "Ich wollte den Mann nicht töten.

Voriger Artikel
Spezialklinik für Operationen bei extremem Übergewicht
Nächster Artikel
Hohe Haftstrafen gegen Haschisch-Großhändler verhängt

Das Pärchen muss sich nun vor Gericht verantworten.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Das entspricht nicht meiner Wesensart", sagte die 36-Jährige am Freitag vor dem Landgericht. Sie muss sich wegen versuchten Totschlags und schweren Raubes verantworten, ihr 29 Jahre alter Partner ist wegen Raubes angeklagt.

Laut Staatsanwaltschaft sollen beide im Dezember vergangenen Jahres einen Mann wegen 50 Euro Bargeld zusammengeschlagen haben. Zudem stach die Frau dem Opfer von hinten in die Schulter und verletzte es lebensgefährlich. Sie habe den Mann überfallen, um ihre Drogensucht zu finanzieren, sagte die Frau vor Gericht.

Ein erster Prozesstag war vor einigen Wochen abgebrochen werden, weil der ebenfalls drogenabhängige Partner der Frau nicht zum Gerichtstermin erschienen war. Daraufhin hatte das Gericht einen Haftbefehl erlassen und den Mann in Hamburg festgenommen. Die Schwurgerichtskammer hat zunächst drei Termine bis Anfang November vorgesehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr