Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Oberleitungsschaden legt Bahnverkehr in Frankfurt teilweise lahm

Verkehr Oberleitungsschaden legt Bahnverkehr in Frankfurt teilweise lahm

Ein Kurzschluss an einer Oberleitung hat am Samstag für mehrere Stunden den S- und Regionalbahnverkehr am Frankfurter Hauptbahnhof teilweise lahmgelegt. Insgesamt waren 169 Züge von der Störung betroffen, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntag sagte.

Voriger Artikel
Hinweise auf Reemtsma-Lösegeld führen in Frankfurter Rockerszene
Nächster Artikel
Ost-Ampelmännchen in Hessens Großstädten auf dem Vormarsch

Der Bahnverkehr am Hauptbahnhof war teilweise lahmgelegt.

Quelle: D.Reinhardt/Archiv

Frankfurt. Die Ursache für den Kurzschluss konnte nicht mehr ermittelt werden. 51 S-Bahnen wurden umgeleitet, 55 mussten umkehren, 12 fielen aus. Mehrere Dutzend Regionalzüge verspäteten sich, weil sie auf Ausweichgleisen in den Hauptbahnhof geleitet werden mussten.

Laut dem Sprecher war es gegen 14.15 Uhr zu einem Kurzschluss an der Oberleitung gekommen. Dabei wurde auch eine aus Richtung Frankfurt-Höchst kommende S-Bahn der Linie 1 beschädigt. Rund 200 Passagiere mussten den Zug verlassen und auf den Gleisen zurück zur letzten Bahnstation laufen. Verletzt wurde niemand.

Während der knapp eineinhalbstündigen Evakuierungsaktion waren laut Bahn mehrere Gleise gesperrt. Gegen 16.00 Uhr habe sich die Lage etwas entspannt, ein Gleis konnte wieder geöffnet werden. Die Reparaturen an der Oberleitung dauerten noch Stunden an. Erst gegen 21.40 Uhr konnten den Angaben zufolge alle Sperrungen wieder aufgehoben werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr