Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
OB Feldmann würdigt gestorbenen Buddy Elias

Geschichte OB Feldmann würdigt gestorbenen Buddy Elias

Nach dem Tod von Buddy Elias hat der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) den Cousin der von den Nazis ermordeten Anne Frank als "unermüdlichen Kämpfer für Menschenrechte" gewürdigt.

Voriger Artikel
Mordprozess wegen Ausschreitungen in Frankfurt verschoben
Nächster Artikel
Fast 70 Prozent der angehenden Lehrer sind Frauen

Elias wurde von Peter Feldmann (SPD) gewürdigt.

Quelle: F. Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Mit ihm verliere die Stadt einen wichtigen Zeitzeugen, sagte er laut einer von der Bildungsstätte Anne Frank am Mittwoch in Frankfurt verbreiteten Mitteilung. Regelmäßig habe Elias die Bildungsstätte besucht und dort mit Jugendlichen seine Erinnerungen geteilt. Der Leiter des Vereins, Meron Mendel, bezeichnete Elias als humorvollen und optimistischen Menschen.

Elias war 1925 in Frankfurt zur Welt gekommen, wo er mit seinen Cousinen Margot und Anne Frank aufwuchs. 1931 emigrierte er mit seiner Familie in die Schweiz. Anne Frank war mit ihren Eltern vor den Nazis nach Amsterdam geflohen, wo sie verhaftet wurde. Sie starb im März 1945 im Alter von 15 Jahren im KZ Bergen-Belsen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr