Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Norwegen wird Gastland der Frankfurter Buchmesse 2019

Literatur Norwegen wird Gastland der Frankfurter Buchmesse 2019

Norwegen wird 2019 Gastland der Frankfurter Buchmesse. Am Donnerstag unterzeichneten in Oslo der Direktor der weitgrößten Bücherschau, Juergen Boos, und die Chefin des Zentrums für norwegische Literatur im Ausland (Norla), Margit Walsø, die Verträge.

Voriger Artikel
Ökumenischer Gottesdienst aller Kirchen auf dem Hessentag
Nächster Artikel
Macke trifft auf Jawlensky im Museum Wiesbaden

Die norwegische Flagge.

Quelle: Patrick Seeger/epa

Oslo/Frankfurt/Main. "In Frankfurt bekommen wir die einmalige Chance, die Vielfalt und die Breite der norwegischen Literatur zu zeigen", hieß es in einer Mitteilung von Norla. Norwegen verfüge heute über eine handvoll international bekannter Autoren, aber das goldene Zeitalter der norwegischen Gegenwartsliteratur bestehe aus einer ganzen Generation.

Norwegen habe eine große literarische Tradition, erklärte Boos und verwies auf Autoren wie Henrik Ibsen oder Knut Hamsun. Derzeit sind auf dem deutschen Buchmarkt vor allem Karl Ove Knausgård und der Krimi-Bestsellerautor Jo Nesbø erfolgreich.

Ehrengast der Buchmesse im Oktober dieses Jahres sind die Niederlande gemeinsam mit Flandern. Im kommenden Jahr folgt Frankreich, 2018 Georgien.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr