Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Noch nicht alle Opfer des Busunglücks wieder zu Hause

Unfälle Noch nicht alle Opfer des Busunglücks wieder zu Hause

Nach dem schweren Busunglück Ende Dezember in Osthessen sind noch nicht alle Verletzten wieder daheim. Am Freitagabend waren noch zwei Insassen im Krankenhaus. Viele andere seien in der Reha und die Übrigen zu Hause, sagte die Geschäftsführerin des Reiseveranstalters Palatina Kunst und Kultur, Mathilde Nuber, auf Anfrage in Hanhofen (Rhein-Pfalz-Kreis).

Voriger Artikel
Nach Leichenfund bei Brand in Offenbach: Polizei ermittelt weiter
Nächster Artikel
Stahlseile ersetzt: Schubverband wieder frei

Der Bus stürzte eine Böschung hinunter.

Quelle: Philipp Weitzel/Archiv

Hanhofen. Bei dem Unfall auf der Autobahn 4 bei Bad Hersfeld waren am 30. Dezember vier Insassen getötet worden, eine Frau erlag später ihren Verletzungen. Rund 40 Personen wurden verletzt. Der vor allem mit Pfälzer Senioren besetzte Bus war mit einem schlingernden Auto zusammengestoßen und eine Böschung hinabgestürzt.

Die Reisenden waren auf dem Weg nach Leipzig, um dort den Jahreswechsel zu feiern. Das Unternehmen werde die Tour, die es seit mehreren Jahren im Programm habe, auch weiter anbieten, sagte Nuber.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr