Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Nina Petri: Theater-Premiere so anstrengend wie ein Flug zum Mond

Theater Nina Petri: Theater-Premiere so anstrengend wie ein Flug zum Mond

Schauspielerin Nina Petri hat am Samstagabend ihr Debüt bei den Bad Hersfelder Festspielen gegeben - und war danach ziemlich geschafft. "Das war wie ein Apollo-Flug zum Mond.

Voriger Artikel
Maggi ruft als Geflügelfond etikettierten Gemüsefond zurück
Nächster Artikel
Unbekannte legen Hundeköder mit Rasierklingen aus

Für Petri war die Theater-Premiere anstrengend.

Quelle: K. Lefebvre/Bad Hersfelder Festspiele/Archiv

Bad Hersfeld. Man kannte seinen Text, aber fragte sich: Wird das alles klappen?", verriet die 51-Jährige der Deutschen Presse-Agentur nach der dennoch gelungenen Premiere des Lustspiels "Der zerbrochne Krug" (Regie: Holk Freytag). "Wir haben bis zum letzten Moment geprobt und Dinge verändert. Das war ein irrsinniger Prozess. Wir sind alle total erschöpft."

Für Petri war es doppelt hart. Sie knickte bei den Proben um und musste mit lädiertem Fuß auftreten. Eigentlich sollte sie auf High Heels den Gerichtsrat Walter spielen. Der Stabilität wegen trug sie dann aber hohe schwarze Stiefel. "Es tut auch noch weh, aber Indianer kennt keinen Schmerz", sagte sie. Petri schwärmte von der Eleganz ihres Parts. Als Frau eine Männerrolle zu spielen, habe aber auch "etwas Conchita-Wurst-artiges" gehabt.

Sich in den anspruchsvollen Text von Heinrich von Kleist einzufinden, sei "ein Sack voll Arbeit" gewesen. "Es ist aber auch das Schönste, was es gibt. Jeder muss sehr genau arbeiten. Und am Ende spielt man wie in einem Orchester eine wunderbare Musikpartitur zusammen." 1200 Zuschauer bedachten das Resultat in der Stiftsruine mit viel Applaus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr