Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Neues Musikmesse-Konzept: Privatbesucher an allen Tagen willkommen

Musik Neues Musikmesse-Konzept: Privatbesucher an allen Tagen willkommen

Die Musikmesse Frankfurt ist im kommenden Jahr an allen Tagen für Privatbesucher geöffnet. Statt wie bisher nur an zwei Tagen sei das gesamte Publikum ab 2016 an allen vier Tagen willkommen, berichtete der Veranstalter am Samstag zum Abschluss der diesjährigen Musikmesse und ihrer Schwester-Schau.

Voriger Artikel
Bundesbank als "Betonbrutalismus"? Experte widerspricht
Nächster Artikel
Neue Woche mit viel Sonnenschein bei bis zu 24 Grad

Stand von Gibson Gitarren.

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Die Prolight+Sound bleibe hingegen eine Ausstellung nur für das Fachpublikum.

"Das neue Messekonzept fokussiert gleichermaßen auf die Stärkung der Geschäftsanbahnung zwischen Industrie und Fachhandel sowie auf völlig neue Kontaktflächen zwischen Herstellern und Endverbrauchern", erklärte Messe-Geschäftsführer Detlef Braun.

Zur diesjährigen Auflage der Musikmesse und der Prolight+Sound kamen den Angaben zufolge mehr als 108 000 Besucher aus 146 Ländern. 2257 Aussteller präsentierten sich.

Messe-Geschäftsführer Braun bilanzierte: Die Schau sei gut verlaufen, das Orderverhalten sei gut gewesen und die Ausstellerzufriedenheit deutlich gestiegen. "Die Messe ist eine ungemein wichtige Plattform für die Hersteller, um Neuheiten zu präsentieren", sagte Gerhard A. Meinl, Vorsitzender des Bundesverbandes der Musikinstrumentenhersteller, laut Mitteilung.

Die Band Superheld aus Leipzig gewann das Finale der besten acht Nachwuchsbands in der Festhalle im Rahmen der Musikmesse. Sie setzte sich damit gegen insgesamt 1400 Bewerber durch. Superheld kann sich nun auf Festival- und Messe-Auftritte freuen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr