Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Neuer Prozess gegen Türsteher nach tödlicher Prügelei

Prozesse Neuer Prozess gegen Türsteher nach tödlicher Prügelei

Knapp drei Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines Gastes in einer Frankfurter Diskothek hat am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt der zweite Totschlags-Prozess gegen drei Türsteher begonnen.

Voriger Artikel
"Nutella-Bande" vor Gericht wegen Bandendiebstahls und Hehlerei
Nächster Artikel
Prozessbeginn gegen Zigaretten-Mafia - Millionen-Schaden

Nebenklägerin Marie Heath ist die Mutter des Opfers .

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Die Angeklagten sollen im April 2011 den 31 Jahre alten Besucher des mittlerweile geschlossenen Techno-Clubs "U60311" derart geschlagen und getreten haben, dass er starb. In einem ersten Prozess waren die beiden heute 38 und 33 Jahre alten mutmaßlichen Haupttäter zu zehneinhalb und neun Jahren Haft verurteilt worden. Ein 22-Jähriger hatte als Heranwachsender fünf Jahre Freiheitsstrafe erhalten. Der Bundesgerichtshof (BGH) ordnete aber einen neuen Prozess an.

Das Landgericht Frankfurt hat 33 Verhandlungstage geplant. Der zweite Prozess begann mit der Erörterung von Videoaufzeichnungen der Diskothek. Die Angeklagten wollen sich erst an den kommenden Prozesstagen zur Anklage äußern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr