Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Nach Verkehrsunfall ermittelt Polizei wegen Mordversuchs

Verkehr Nach Verkehrsunfall ermittelt Polizei wegen Mordversuchs

Nach einem Verkehrsunfall in der Wetterau ist ein beteiligter Autofahrer unter dem Verdacht des Mordversuchs verhaftet worden. Eine bei dem dem Unfall vom Freitag schwer verletzte Frau gab vor ihrer Operation im Krankenhaus an, dass der Unfallgegner ihr Exfreund sei, der die Trennung nicht verkraftet habe.

Voriger Artikel
Büchner-Preis an Autor Marcel Beyer verliehen
Nächster Artikel
Imker zufrieden mit durchschnittlicher Honigernte

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

Quelle: Patrick Pleul/Archiv

Friedberg. Der 48-jährige Tatverdächtige wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilten.

Bei dem Zusammenstoß auf der Landesstraße 3186 zwischen Beienheim und Weckesheim wurde die 50 Jahre alte Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie befindet sich nach einer Notoperation außer Lebensgefahr. Bei der Prüfung der Spuren am Unfallort ergaben sich nach Polizeiangaben Hinweise, dass der Unfall vorsätzlich verursacht wurde. Das Amtsgericht Friedberg erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes, des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der gefährlichen Körperverletzung. Der Beschuldigte wies den Tatvorwurf zurück.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr