Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Kündigung: Weltkulturen-Sammlung bleibt eigenständig

Kultur Nach Kündigung: Weltkulturen-Sammlung bleibt eigenständig

Nach der fristlosen Kündigung von Museums-Direktorin Clémentine Deliss, erwägt die Stadt Frankfurt keine Zusammenlegung der Sammlung des Weltkulturen Museums mit der anderer Häuser.

Voriger Artikel
Geständnis in Prozess um Korruption: Millionenhohe Gelder
Nächster Artikel
Versandhäuser im großen Stil betrogen: Festnahme

Exponate im Frankfurter Museum der Weltkulturen.

Quelle: Roland Holschneider/Archiv

Frankfurt/Main. "Im Moment gibt es dazu keine Überlegungen", sagte eine Sprecherin des Kulturdezernats am Mittwoch in Frankfurt. Das Museum werde hervorragend durch Deliss' bisherige Stellvertreterin Eva Raabe kommissarisch geleitet.

Wie am Dienstag bekanntwurde, hatte die Stadt der Anthropologin Deliss bereits am 22. Mai gekündigt. Gründe für die Vertragsauflösung wurden nicht genannt. Nach Angaben des Dezernats hat sich Deliss zunächst nicht juristisch gegen die Kündigung gewehrt. Die Wissenschaftlerin leitete die ethnologische Sammlung der Stadt seit April 2010. Der nun beendete Vertrag lief ursprünglich bis März 2018.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr