Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Nach Absturz von Kleinflugzeug Tragflächen im Blick der Ermittler

Luftverkehr Nach Absturz von Kleinflugzeug Tragflächen im Blick der Ermittler

Abgefallene Tragflächenteile könnten die Ursache für den Absturz eines Kleinflugzeugs in Nordhessen mit zwei Toten gewesen sein. Das sagte ein Sprecher der ermittelnden Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig am Montag.

Homberg/Marburg/Braunschweig. Ermittler hätten Teile des Flügels abseits der Absturzstelle gefunden.

Medienberichte, wonach es sich bei den getöteten Männern um Mitglieder eines Luftsportvereins aus Baden-Württemberg handelt, wollte die Staatsanwaltschaft Marburg zunächst nicht bestätigen. Die Ergebnisse der Obduktion sollen im Lauf der Woche bekanntgegeben werden, wie ein Justizsprecher sagte.

Das Ultraleichtflugzeug war am Donnerstag in der Nähe von Neukirchen-Nausis (Schwalm-Eder-Kreis) abgestürzt. Die Männer waren mit der Maschine auf der Nordseeinsel Juist gestartet und wollten zum Flugplatz Aalen-Elchingen. Zeugen hatten berichtet, dass sich vor dem Absturz ein Teil einer Tragfläche von der Maschine gelöst habe.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama