Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ministerium verstimmt über Berliner Lehrkräftekampagne

Bildung Ministerium verstimmt über Berliner Lehrkräftekampagne

Das Kultusministerium hat verstimmt auf eine Lehrkräftekampagne des Berliner Senats in Hessen reagiert. "Damit verstößt Berlin gegen die eigenen Grundsätze", sagte ein Ministeriumssprecher am Dienstag in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Wertvoller Zuchthahn vermisst
Nächster Artikel
Festnahmen nach Razzia bei Getränkedosen-Händlern

Kultusminister Alexander Lorz (CDU).

Quelle: Susann Prautsch/Archiv

Wiesbaden. Die Kultusministerkonferenz habe sich im Jahr 2009 auf Betreiben Berlins auf einen "fairen Wettbewerb" und eine "vertrauensvolle Abstimmung" unter den Ländern beim Werben um Lehrerinnen und Lehrer verständigt. Eine solche Abstimmung sei nach Kenntnis des Ministeriums jedoch nicht erfolgt, erklärte der Sprecher. Minister Alexander Lorz (CDU) werde das Thema ab Mittwoch mit seiner Berliner Kollegin Sandra Scheeres (SPD) bei einem Treffen der Kultusminister ansprechen.

Am Dienstag sollte nach Angaben von Scheeres' Sprecherin am Frankfurter Hauptbahnhof eine Werbetafel aufgestellt werden, die sich an Lehrer und Erzieher wendet und die Aufschrift trägt: "Du hast unseren Kindern gerade noch gefehlt. Einsteigen. Hier geht es nach Berlin."

Berlins Bildungssenatorin Scheeres hatte darauf verwiesen, dass man in den kommenden Jahren jährlich rund 2000 Lehrkräfte einstellen werde. "Dabei befindet sich Berlin in einem bundesweiten Konkurrenzkampf um vollausgebildete Lehrerinnen und Lehrer, so dass wir bei der Werbung für die Berliner Schulen nicht die Hände in den Schoß legen können." Deswegen werde man um Arbeitskräfte aus ganz Deutschland werben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr