Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Milde Strafen nach Einbrüchen und Überfall auf Holzgroßhandlung

Prozesse Milde Strafen nach Einbrüchen und Überfall auf Holzgroßhandlung

Nach zwei Einbrüchen und einem Überfall auf eine Holzgroßhandlung sind fünf junge Männer in Frankfurt mit relativ milden Strafen davongekommen. Die Jugendstrafkammer am Landgericht verhängte am Freitag gegen zwei Angeklagte je zwei Jahre Haft auf Bewährung.

Frankfurt/Main. Zwei weitere wurden zu 22 sowie 18 Monaten Bewährungsstrafe verurteilt, der fünfte Angeklagte wurde verwarnt. Die heute zwischen 19 und 21 Jahre alten Männer wurden alle nach Jugendstrafrecht verurteilt.

Drei der Männer hatten im Herbst 2012 in die Holzgroßhandlung in Maintal (Main-Kinzig-Kreis) eingebrochen, in der einer von ihnen Auszubildender war. Mit einem Gabelstapler fuhren sie die Türe des Stahltresors ein und entwendeten rund 6000 Euro. Einige Wochen später überfielen in anderer Besetzung drei der Angeklagten den Kassierer des Unternehmens und erbeuteten rund 2200 Euro. Bei der dritten Tat wurden wieder mit dem Gabelstapler 700 Euro aus dem Tresor entwendet.

Maßgeblich für die milde Strafe war der relativ lange zurückliegende Tatzeitraum und die Tatsache, dass sie seither nicht mehr straffällig wurden. Als Bewährungsauflage haben sie dem Gericht unter anderem einen regelmäßigen Schulbesuch sowie die Teilnahme an Seminaren nachzuweisen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama