Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Mehr Taschen- und Gepäckdiebstähle an Bahnhöfen in Hessen

Kriminalität Mehr Taschen- und Gepäckdiebstähle an Bahnhöfen in Hessen

Frankfurt (dpa/lhe) - In Hessens Bahnhöfen machen Diebe häufiger Beute. Im ersten Halbjahr 2015 habe die Bundespolizei landesweit 1296 Fälle von Gepäck- und Taschendiebstählen gezählt, 396 mehr als vor einem Jahr, sagte ein Sprecher am Freitag.

Voriger Artikel
Zöllner erwischen am Flughafen mutmaßlichen Kunstschmuggler
Nächster Artikel
13-Jähriger durch gebastelten Sprengkörper schwer verletzt

Die Aufklärungsquote ist sehr niedrig.

Quelle: Arno Burgi/Archiv

Zu den Taten zählen auch Diebstähle von Gegenständen wie Geldbörsen, die direkt am Körper getragen werden. Besonders betroffen seien die Hauptbahnhöfe in Frankfurt, Kassel, Hanau und Darmstadt. Die Aufklärungsquote sei sehr niedrig und liege im einstelligen Prozentbereich.

Die Bundespolizei versucht, unter anderem mit Doppelstreifen auf Bahnsteigen gegen die Täter vorzugehen. "Wenn wir mit Doppelstreife unterwegs sind, ist eigentlich sicher: Auf diesem Bahnsteig wird nicht geklaut", sagte der Sprecher. Die Beamten machten auch gezielt Reisende darauf aufmerksam, wie leicht sie Opfer von Taschendieben werden könnten. "Bei den Dieben ist besonders beliebt, Menschen beim Einsteigen in den Zug anzurempeln", sagte der Sprecher. Häufig würden die Täter auch Rolltreppen mit dem Notfallknopf stoppen, um den Moment der Überraschung zu nutzen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr