Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mehr Menschen in Hessen ertrunken

Notfälle Mehr Menschen in Hessen ertrunken

In Hessen sind im vergangenen Jahr 24 Menschen ertrunken. Das sind sieben mehr als 2012. "Dafür ist der schöne Sommer 2013 mitverantwortlich", sagte Martin Janssen von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) im niedersächsischen Bad Nenndorf.

Bad Nenndorf. In den Sommermonaten Juni bis August starb knapp die Hälfte, die meisten Schwimmer ertranken in Flüssen, Seen und Teichen. 20 der insgesamt 24 Toten waren Männer.

In ganz Deutschland sind im Jahr 2013 446 Menschen bei Badeunfällen ums Leben gekommen. Besonders bei älteren Menschen steige die Zahl der Todesfälle, sagte Janssen. In Hessen waren elf Tote älter als 50 Jahre.

Deutschlandweit verunglückten vergangenes Jahr 34 Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre tödlich. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Anstieg von 16 Toten. In Hessen ertrank ein Kind im Grundschulalter. Bezogen auf die Ertrunkenen je 100 000 Einwohner belegt Hessen im bundesweiten Vergleich einen Platz im oberen Drittel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama