Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Marburger Kamerapreis an US-Filmer verliehen

Auszeichnungen Marburger Kamerapreis an US-Filmer verliehen

Der US-amerikanische Kameramann Edward Lachman hat am Samstagabend den mit 5000 Euro dotierten Marburger Kamerapreis erhalten. Er schlage die "perfekte Brücke zwischen dem europäischen Film mit seinen Autoren und erkennbaren Handschriften und dem US-amerikanischen Kino mit seiner handwerklichen Präzision und kommerziellen Ansprüchen", hatte die Jury ihre Entscheidung begründet.

Voriger Artikel
"Karin" bringt Hessen Frühlings-Sonntag
Nächster Artikel
Zahlreiche Bienenvölker überleben Winter nicht

Ed Lachman war un Februar in Berlin. Archivbild.

Quelle: Sven Hoppe

Marburg. Bis zum 15. März ist im Marburger Rathaus eine Ausstellung mit Fotografien Lachmans zu sehen, die während Filmaufnahmen entstanden sind, wie die Stadt und Universität Marburg berichteten.

Der 1946 geborene Lachman filmte demnach unter anderem für die Regisseure Werner Herzog, Wim Wenders und Volker Schlöndorff. Er arbeitete für Dokumentationen, das Independent-Kino und für Hollywoodfilme wie "Erin Brockovich" (2000). Für seine Kameraarbeit in "Dem Himmel so fern" (2002) erhielt er eine Oscar-Nominierung. Im vergangenen Jahr war der Pole Pawel Edelmann mit der Auszeichnung bedacht worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr