Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Mann muss wegen massiven Stalkings zwei Jahre in Haft

Prozesse Mann muss wegen massiven Stalkings zwei Jahre in Haft

Weil er seiner früheren Lebensgefährtin nachstellte und sie mit dem Tod bedrohte, muss ein 43 Jahre alter Mann für zwei Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Frankfurt verurteilte ihn am Dienstag auch wegen Körperverletzung, weil er die 52-Jährige zu Boden gestoßen sowie deren zwölfjährigen Sohn geschlagen hatte.

Voriger Artikel
Auf Menschen und Gebäude gefeuert: 24-Jähriger festgenommen
Nächster Artikel
Züge rollen nach Schienenbruch wieder

Ein 43-jähriger muss für zwei Jahre ins Gefängnis.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Nach der Trennung des Paares 2013 hatte der Angeklagte die Frau mit einer Vielzahl von Anrufen, Briefen und elektronischen Mitteilungen überzogen.

"Von der Liebesbezeugung bis zur Todesdrohung" habe das "unglaubliche und unfassbare Spektrum" gereicht, sagte der Vorsitzende Richter. Dem krebskranken Zwölfjährigen habe er Briefe ins Krankenhaus geschrieben, in denen die Mutter beschimpft und verunglimpft worden sei. "Sie sind um Haaresbreite der Unterbringung in der Psychiatrie entgangen", sagte der Richter zum Angeklagten, der bereits im Gefängnis sitzt und eine Ordnungshaft verbüßt, weil er sich mehrfach nicht an die gerichtliche Kontaktsperre gehalten hatte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr