Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Mann eine Woche gefangen gehalten: Neonazi aus Kassel beteiligt

Kriminalität Mann eine Woche gefangen gehalten: Neonazi aus Kassel beteiligt

Ein Kasseler Neonazi, der kürzlich im NSU-Prozess aussagen sollte, sitzt in Untersuchungshaft. Der 40-Jährige soll zusammen mit einem 27-Jährigen in der ersten Aprilhälfte einen anderen Mann eine Woche lang in einer Wohnung gefangen gehalten und verletzt haben.

Kassel. Die Tat sei im Dunstkreis des rechtsextremen Vereins Sturm 18 Cassel geschehen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag und bestätigte Medienberichte.

Das Opfer sei geschlagen und getreten worden, hatten Polizei und Staatsanwaltschaft bereits am Mittwoch mitgeteilt. Dem 46-Jährigen sei der Kopf geschoren sowie das Mobiltelefon und der Rucksack gestohlen worden. Nach sieben Tagen gelang ihm die Flucht. Der Kasseler Neonazi hatte vor rund einer Woche als Zeuge im NSU-Prozess aussagen sollen, er sagte aber wegen Krankheit ab.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama