Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Luftretter treffen sich in Gießen

Gesundheit Luftretter treffen sich in Gießen

Hessens Luftretter wollen bei einem Treffen in Gießen die Besonderheiten und Herausforderungen ihrer Arbeit in den Blick rücken. Bei dem ersten "Luftrettungssymposium Christoph Gießen" gehe es um Weiterbildung und fachlichen Austausch, aber auch darum, Interessierten Einblicke zu bieten, sagte Michael Sander vom Universitätsklinikum Gießen-Marburg.

Voriger Artikel
Immer mehr Kinderfeuerwehren in Hessen
Nächster Artikel
Erste deutsche Meisterschaft im Meerjungfrauenschwimmen

Pilot Chris Bauer sitzt im Rettungshubschrauber «Christoph Gießen».

Quelle: C. Eckenfels/Archiv

Gießen. Auf dem Programm des Symposiums, das heute beginnt, steht neben Workshops und Vorträgen auch ein Tag der offenen Tür (Samstag).

Die Besucher sollen dabei "Einblicke gewinnen, wie Ärzte und Rettungsdienst arbeiten und was sie selbst im Notfall unternehmen können", sagte Sander, der Direktor der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, die eine der Organisatoren ist.

Das Symposium findet in Räumen der Uni-Klinik statt sowie am Luftrettungszentrum Gießen. Dort ist der Intensivtransporthubschrauber "Christoph Gießen" stationiert, einer von mehreren Rettungshubschraubern in Hessen. Andere Maschinen heben von Reichelsheim, Fulda, Kassel und Frankfurt ab.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr