Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Literarischer Frühling: Kaminer, Wagenknecht und Sägebrecht

Literatur Literarischer Frühling: Kaminer, Wagenknecht und Sägebrecht

Schauspielerin Marianne Sägebrecht, Autor Wladimir Kaminer und Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht gehören zu den Stars des 6. "Literarischen Frühlings in der Heimat der Brüder Grimm".

Voriger Artikel
90-Millionen-Jackpot geknackt: 3 Gewinner aus Deutschland
Nächster Artikel
78 Jahre alte Frau bei Wohnungsbrand schwer verletzt

Der Schriftsteller Wladimir Kaminer.

Quelle: Felix Hörhager/Archiv

Waldeck/Frankenberg. Vom 21. bis 30. April 2017 findet das Literatur-Festival an verschiedenen Orten in Nordhessen statt - von Hotels über historische Markthallen bis zu einem alten Kuhstall.

Der deutsch-russische Autor Kaminer stellt am 25. April in Bad Wildungen unter dem Titel "Goodbye Moskau" ganz eigene Betrachtungen zum Stand der Entwicklung in seiner alten Heimat vor. In Waldeck ist ein Streitgespräch zwischen Wagenknecht und Peter Gauweiler (CSU) geplant (27. April). Am 29. April spricht die Hollywood- Schauspielerin Sägebrecht im Alten Kuhstall in Ellershausen mit Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt über ihr Leben unter dem Titel "Oh wie schön ist Surinam".

Zu den Höhepunkten gehört auch die Show "Perlen vor die Säue" mit Theaterkünstler Michael Quast, der Luther-Sprüche auf persönliche Art vertonen wird. Zu den weiteren Gästen des Festivals gehören die Schriftsteller Christine Eichel, Anna Katharina Hahn, Ilja Trojanow und Guntram Vesper. Dabei sind auch die Schirmherren Autor Friedrich Christian Delius und Schauspieler Mario Adorf.

Der "Literarische Frühling" gilt als erstes Literaturfestival zu den Brüdern Grimm und wird in der Region um den Nationalpark Kellerwald-Edersee - der Brüder-Grimm-Heimat Nordhessen - gefeiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr