Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Limbach-Vorschlag zu "entarteter" Kunst: Städel würde profitieren

Kunst Limbach-Vorschlag zu "entarteter" Kunst: Städel würde profitieren

Sollte die Idee von Jutta Limbach zur Rückgabe von Kunstwerken umgesetzt werden, wäre das Frankfurter Städel-Museum einer der Hauptprofiteure. Die frühere Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts hatte vorgeschlagen, von den Nazis 1937 als "entartet" beschlagnahmte Kunstwerke an jene deutschen Museen zurückgeben lassen, denen sie vor knapp 80 Jahren genommen wurden.

Voriger Artikel
Museum "wortreich" will mit Tagungs- und Seminarangeboten überzeugen
Nächster Artikel
Hessische Krankenhäuser sparen bei der Pflege

Limbach ist die frühere Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts.

Quelle: Uli Deck

Frankfurt/Main. "Wir sind sicher eines der Museen, das viele Bilder verloren hat", sagte Städel-Sprecher Axel Braun der Nachrichtenagentur dpa. Man habe das gründlich recherchiert und sei auf "über 700 Werke" gekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr