Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Lange Bergungsarbeiten nach Unfall von Schwertransporter auf A3

Unfälle Lange Bergungsarbeiten nach Unfall von Schwertransporter auf A3

Ein Schwertransporter ist in der Nacht zum Dienstag bei Bad Camberg von der Autobahn 3 abgekommen und die Böschung hinabgestürzt. Dabei löste sich die Ladung und rutschte bis an die ICE-Strecke Frankfurt-Köln, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei mitteilte.

Voriger Artikel
Fußballer vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen
Nächster Artikel
Betrunkenen Jugendlichen misshandelt - Polizeibeamter muss zahlen

Der Fahrer blieb unverletzt.

Quelle: Fredrik von Erichsen

Bad Camberg/Wiesbaden. Der Fahrer blieb unverletzt. Das Fahrzeug sollte in der Nacht zum Mittwoch geborgen werden. Dafür werde die Böschung abgeholzt und der Transporter gesichert und mit Ketten versehen, sagte ein Polizeisprecher.

Gegen 21.00 Uhr sollte die Bergung beginnen. Dann werden nach Polizeiangaben die beiden rechten der drei Fahrstreifen in Richtung Köln gesperrt. Bis zum Abend sei der Verkehr aber nicht beeinträchtigt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich die ganze Nacht an. Auch die ICE-Strecke Frankfurt-Köln nahe der Unfallstelle werde währenddessen nicht befahren, sagte ein Polizeisprecher. Beim Unfall hatte sich die Ladung des Lasters, ein sogenannter Steinbrecher, gelöst. Dieses Förderband zur Zerkleinerung von Gesteinsbrocken war bis an die Bahnstrecke gerutscht.

Der reine Sachschaden ohne Bergungskosten liegt wegen der teuren Ladung nach Polizeiangaben bei etwa 1,2 Millionen Euro. Zur Unfallursache sagte der Sprecher: "Wir gehen von Unachtsamkeit aus." Trunkenheit oder Übermüdung des Fahrers seien auszuschließen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr