Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Korbach wird Gastgeber für Hessentag 2018

Feste Korbach wird Gastgeber für Hessentag 2018

2018 wird Korbach für zehn Tage inoffizielle hessische Landeshauptstadt. Die Hansestadt im Norden des Landes hat den Zuschlag für den Hessentag bekommen. Der Steuerzahlerbund urteilt: "zu teuer".

Voriger Artikel
Transporter überrollt Fußgänger: lebensgefährlich verletzt
Nächster Artikel
Germanistin in Stiftungsrat für Friedenspreis berufen

Die Innenstadt von Korbach mit dem Alten Rathaus (l).

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Wiesbaden/Korbach. Die Stadt Korbach wird Gastgeber für den Hessentag 2018. Damit wird das große Landesfest bereits zum zweiten Mal nach 1997 in der nordhessischen Kommune gefeiert. "Korbach bietet eine Menge", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Dienstag in Wiesbaden. Die Hansestadt mit dem historischen Stadtkern sei Mittelpunkt einer ganzen Region. Für den Hessentag 2018 habe es eine Fülle von Bewerbern gegeben, sagte Bouffier.

Der Bürgermeister von Korbach, Klaus Friedrich (parteilos), sagte: "Dass wir nach zwei Jahrzehnten so etwas wiederholen, zeigt ja auch, dass wir damals die besten Erfahrungen gemacht haben." Mit dem Hessentag werde die Stadtentwicklung auf Dauer gestärkt. Es gehe nicht nur um "zehn Tage feiern". Die 24 000-Einwohner-Stadt habe beim Hessentag 1997 rund 800 000 Besucher empfangen. Diese Zahl steuere man erneut an, sagte Friedrich.

Der Hessentag wurde 1961 ins Leben gerufen. Gedacht war er als Integrationsfest für das noch junge Bundesland mit seinen vielen Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg. In diesem Jahr findet das Landesfest vom 20. bis 29. Mai in Herborn (Lahn-Dill-Kreis) statt. 2017 wird in Rüsselsheim gefeiert. Im vergangenen Jahr war Hofgeismar der Ausrichter, an zehn Tagen kamen rund 750 000 Besucher.

Der Chef der Staatskanzlei Axel Wintermeyer (CDU) erklärte, Korbach bringe als Wohn- und Kulturstadt sowie Wirtschaftsstandort hervorragende Voraussetzungen mit. Das Land unterstütze den Hessentag mit neun Millionen Euro. Höchstens 2,5 Millionen Euro davon dürften für die Verlustabdeckung verwendet werden. Auch für die Jahre 2019 und 2020 gebe es schon Interessenten für das Landesfest, sagte Wintermeyer.

Der Bund der Steuerzahler nannte den Hessentag 2018 in Korbach parallel zur Landesgartenschau in Bad Schwalbach "schlicht überflüssig". Zwei große Feste im Jahr seien zu teuer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama