Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Kollegen der Falschaussage bezichtigt: Feuerwehrmann muss in Haft

Prozesse Kollegen der Falschaussage bezichtigt: Feuerwehrmann muss in Haft

Ein Feuerwehrmann wird wegen versuchter Vergewaltigung verurteilt - und zeigt hinterher die Zeugen wegen Falschaussage an. Das Landgericht Frankfurt glaubte ihm nicht und wies seine Berufung am Donnerstag ab.

Frankfurt/Main. Der 53 Jahre alte ehemalige Berufsfeuerwehrmann muss nun für ein Jahr ins Gefängnis.

Das Amtsgericht hatte ihn wegen eines sexuellen Übergriffs auf eine junge Feuerwehrbedienstete bei einer Schulung wegen Nötigung und versuchter Vergewaltigung rechtskräftig zu einem Jahr und acht Monaten Bewährungsstrafe verurteilt. Gleichwohl zeigte er die Kollegen, die im Prozess gegen ihn ausgesagt hatten, wegen Falschaussage an. Sie hätten ihn zu Unrecht belastet, um anderweitige sexuelle Übergriffe bei der Feuerwehr zu verschleiern, sagte er im Prozess.

Das Landgericht vernahm die Frau und mehrere Kollegen und kam zu der Überzeugung, dass die Zeugen die Wahrheit gesagt hatten: Der Vorfall bei dem Feuerwehrfest habe sich genau so zugetragen. "Die mit einer unglaublichen Vehemenz und Uneinsichtigkeit vorgetragene Auffassung des Angeklagten widerspricht jeder Lebenserfahrung", sagte die Richterin.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama