Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Kokain-Schmuggel in der Karibik: Polizeiprotokolle verlesen

Prozesse Kokain-Schmuggel in der Karibik: Polizeiprotokolle verlesen

Im Hamburger Prozess um einen großen Kokainschmuggel in der Karibik haben Polizeiprotokolle die Aussagen der beiden Angeklagten bestätigt. Die 41- und 50-jährigen Segler wollten demnach mehr als 80 Kilo Kokain auf einem Segelschiff von der Küste Surinams nach Portugal bringen.

Voriger Artikel
Staatsanwalt: Haft für Politiker im Kinderporno-Prozess
Nächster Artikel
Unfälle behindern U-Bahn-Verkehr in Frankfurt

Die Angeklagten hatten bereits zuvor gestanden.

Quelle: Christian Charisius/Archiv

Hamburg. Die französischen Marine hatte sie südöstlich der Karibikinsel Martinique festgenommen. Außerdem wurden am Mittwoch vor dem Landgericht E-Mails zwischen dem 50-jährigen Angeklagten und einem Abnehmer verlesen, in denen von einer weiteren geplanten Aktion im kommenden Jahr die Rede war.

Am Nachmittag sollen die Plädoyers gehalten werden. Das Urteil wird am Freitag erwartet. Der jüngere Angeklagte stammt aus Wiesbaden, der ältere aus Nackenheim bei Mainz.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr