Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Kohleblock Staudinger geht wieder ans Netz

Notfälle Kohleblock Staudinger geht wieder ans Netz

Acht Monate nach einer schweren Dampfexplosion im Kraftwerk Staudinger in Großkrotzenburg (Main-Kinzig-Kreis) kann der Kohleblock für die Stromproduktion wieder ans Netz gehen.

Voriger Artikel
23 Drogentote 2014 in Frankfurt
Nächster Artikel
Angetrunkener Fahrer fährt Fußgängerin in Elz an: Schwer verletzt

Das Kraftwerk Staudinger ist wieder in Betrieb. 

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Großkrotzenburg. Betreiber Eon habe alle Vorgaben erfüllt, teilte das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt als Aufsichtsbehörde am Mittwoch mit. Der Block 5 könne ab (morgigen) Donnerstag (15.) wieder normal laufen. Der Probebetrieb sei abgeschlossen. Es hätten sich keine Auffälligkeiten ergeben.

Durch die Explosion war am 12. Mai 2014 ein Sachschaden in Höhe von rund 25 Millionen Euro entstanden, wie Eon mitgeteilt hatte. Ein Versagen des Gehäuses der Kesselumwälzpumpe wurde als hauptsächliche Ursache genannt.

Das Kraftwerk Staudinger besteht aus fünf Blöcken, von denen drei stillgelegt sind. Block 4 ist eine Reserve und wird mit Gas betrieben. Block 5 wird mit Steinkohle befeuert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr