Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Keine Hoffnung mehr für in Fluss gestürzten Mann

Neckarsteinach Keine Hoffnung mehr für in Fluss gestürzten Mann

Es besteht keine Hoffnung mehr für den vergangene Woche bei Hochwasser in einen Fluss gestürzten Mann aus Südhessen.

Voriger Artikel
Polizisten-Prozess unterbrochen
Nächster Artikel
Klinikum rechnet mit Fragen der Staatsanwälte

(Archivfoto)

Neckarsteinach. Für den vergangene Woche bei Hochwasser in einen Fluss gestürzten Mann aus Südhessen gibt es keine Hoffnung mehr.

„Wir gehen davon aus, dass er nicht mehr lebt”, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag in Darmstadt. Der 59 Jahre alte Mann aus Neckarsteinach war am Donnerstag in die reißende Steinach gestürzt. Er hatte auf einem Campingplatz ein Stromkabel wegschaffen wollen. Auch eine Suche am Wochenende ergab keine Hinweise.

Inzwischen hat sich die Hochwasserlage in diesem Bereich entspannt. „Wir räumen auf”, sagte der Leiter des Ordnungsamtes Neckarsteinach, Herold Pfeifer. Lediglich ein Parkplatz war am Morgen noch gesperrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr