Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Kachelmann-Prozess geht kurz vor Weihnachten weiter

Prozesse Kachelmann-Prozess geht kurz vor Weihnachten weiter

Der Zivilprozess um Schadenersatzforderungen des Wettermoderators Jörg Kachelmann an seine frühere Geliebte geht fünf Tage vor Weihnachten weiter. In dem Verfahren verlangt Kachelmann mehr als 13 000 Euro für Sachverständigengutachten, mit denen er sich gegen den Vorwurf der Vergewaltigung verteidigt hatte.

Voriger Artikel
Beurblaubt: Lehrer spielte in Pornofilm mit
Nächster Artikel
Kein Prozess um tödliche Polizeischüsse - Gericht lehnt Antrag ab

Kachelmann verlangt nach Freispruch nun Schadenersatz.

Quelle: B. Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Ein Gütetermin vor dem Frankfurter Landgericht war Ende Oktober gescheitert.

Zur mündlichen Verhandlung am 19. Dezember sei das persönliche Erscheinen der Kontrahenten angeordnet worden, teilte das Landgericht am Freitag mit. Zeugen seien nicht geladen. Möglicherweise werde auch bei diesem Termin wie bei der Güteverhandlung die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

In seinem Strafprozess war Kachelmann im Mai 2011 vom Landgericht Mannheim vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden, den seine Ex-Geliebte Claudia D. gegen ihn erhoben hatte. Als Kläger im Zivilprozess muss Kachelmann nun - anders als im Strafverfahren - beweisen, dass seine Ex-Freundin ihn zu Unrecht beschuldigt hat.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr