Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Jeder vierte Hesse ist zugewandert

Bevölkerung Jeder vierte Hesse ist zugewandert

Gut jeder vierte Hesse hat einen Migrationshintergrund. Das bedeutet, dass er selbst oder seine Familie nach 1945 aus dem Ausland zugewandert ist. Nach dem Mikrozensus von 2013 zählen 1,68 Millionen der 6,03 Millionen Menschen in Hessen zu dieser Gruppe, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

Voriger Artikel
Wasser-Leiche aus der Werra noch nicht identifiziert
Nächster Artikel
Hunderte Hells-Angels-Rocker zu Party erwartet: Polizei kontrolliert

Viele Hessen haben eine Zuwanderungsvergangenheit.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Symbol

Wiesbaden. Das sind 27,8 Prozent der Bevölkerung. Im Bundesdurchschnitt haben 20,5 Prozent einen Migrationshintergrund. Unter den Flächenländern hatte Hessen nach Baden-Württemberg den zweithöchsten Anteil an Zuwanderern.

Je jünger die Altersgruppe, desto höher ist der Migrantenanteil. Bei Kindern bis neun Jahre macht er fast die Hälfte aus (47,1 Prozent). Bei Personen im Rentenalter ist nur jeder Neunte (11,4 Prozent) zugewandert. Der Bevölkerungsteil mit Migrationshintergrund ist im Durchschnitt nur 34,6 Jahre alt, bei Menschen ohne Migrationshintergrund sind es 47,4 Jahre.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr