Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Ist Abstand von Windrädern zu Siedlungen rechtens?

Prozesse Ist Abstand von Windrädern zu Siedlungen rechtens?

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) verhandelt am Mittwoch darüber, ob Windräder 1000 Meter Abstand zu Siedlungen haben müssen. Diese Zielfestlegung für Regionalpläne war im Landesentwicklungsplan Hessen vom 27. Juni 2013 für sogenannte Vorranggebiete zur Nutzung der Windenergie festgelegt worden.

Voriger Artikel
Gleitschirmfliegerin abgestürzt und tödlich verletzt
Nächster Artikel
Frankfurter Tiertafel unterstützt eintausend Vierbeiner

Windräder stehen auf einer Kuppe.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Kassel. Der Mindestabstand von 1000 Metern gilt für bestehende und geplante Siedlungsgebiete. Das Unternehmen Oktoberwind wendet sich gegen den Mindestabstand. Die Gersfelder Firma will eigenen Angaben zufolge in Eichenzell Windräder bauen.

Das Urteil hat weitreichende Wirkung: Sollten die VGH-Richter den Mindestabstand kippen, könnte dies Einfluss haben auf alle Windenergieprojekte in Hessen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr