Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Hunderttausende hessische Narren feiern bei Umzügen

Brauchtum Hunderttausende hessische Narren feiern bei Umzügen

Bei strahlendem Sonnenschein und fast frühlingshaften Temperaturen haben die Narren in Hessen den Ausklang der diesjährigen Session gefeiert. Die letzten närrischen Umzüge in Frankfurt-Heddernheim und im südhessischen Dieburg lockten am Fastnachtsdienstag insgesamt etwa 220 0000 Schaulustige ins Freie.

Voriger Artikel
Toter vom Mainufer: Gewaltverbrechen unwahrscheinlich
Nächster Artikel
Angeklagter bestreitet Messerattacke in Weinbergen

Auf dem Römerberg wurde mit Konfetti geschossen.

Quelle: F. Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main/Dieburg/Hanau. Allein der Kult-Umzug "Klaa Paris" im Frankfurter Stadtteil Heddernheim lockte am Nachmittag rund 120 000 Kostümierte an. "Bei dem Wetter auf den Straßen alles proppevoll", bilanzierte die Polizei. Sie registrierte bis zum späten Nachmittag weder Schlägereien noch Probleme mit Betrunkenen. Auch in Dieburg nahe Darmstadt standen die Narren dicht an dicht, als die 111 Zugnummern durch die Stadt zogen. Rund 100 000 Schaulustige feierten den Umzug unter dem Motto "Jedem Narr ist es bewusst - Äla, das ist Lebenslust".

In Hanau stürmten rund 100 Kindergarten-Kinder das Rathaus. Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) und seine Kollegen konnten sich nach Angaben der Stadt nur mit Kisten voller Süßigkeiten befreien. Der Kindersturm am Fastnachtsdienstag gehört in Hanau zur Tradition.

Im nordhessischen Kelze ziehen die Narren erst am Aschermittwoch von Haus zu Haus. Sie sammeln Eier und Speck, um sie später gemeinsam zu essen. Der Brauch geht auf eine hugenottisch-protestantische Tradition zurück.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr