Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Hochwasserwelle in Frankfurt für Mittag erwartet

Hochwasser Hochwasserwelle in Frankfurt für Mittag erwartet

Der Pegel des Mains ist in der Nacht zum 18. Januar weiter angeschwollen.

Voriger Artikel
Dieb klaut Instrumente im Wert von 100 000 Euro
Nächster Artikel
44-Jähriger wegen Mordes vor Gericht

Das Themenfoto zeigt den Main bei Hochwasser. Foto: Klaus-Uwe Gerhardt / www.pixelio.de

Frankfurt. Der Main in Hessen ist in der Nacht zu Dienstag weiter angeschwollen. „Stündlich um einen Zentimeter”, sagte Feuerwehrsprecher Hans-Jürgen Kohnert in Frankfurt am Morgen des 17. Januar.

Gegen 7.00 Uhr stand das Wasser in Frankfurt 4,74 Meter hoch, in Raunheim wurden schon um 5.00 Uhr 4,76 Meter gemessen. Der höchste Pegelstand mit etwa 4,80 Metern werde gegen Mittag des 18. erwartet. Für den Osthafen in Frankfurt hatte das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) gegen 1.00 Uhr einen Wasserstand von 4,66 Metern gemeldet.

Für die Werra im osthessischen Heldra verzeichnete das HLUG um 6.45 Uhr einen Pegelstand von 4,48 Metern. Ein Sprecher der Feuerwehr in Hanau berichtete in der Nacht ebenfalls von steigenden Pegelständen. „Sowohl die Kinzig als auch der Main werden weiterhin voller.”

Größere Probleme wegen des Hochwassers habe es in Frankfurt und Hanau zunächst nicht gegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr